Obedience

Verein der Hundefreunde Seeheim und Umgebung e.V.

Für die einen ist es eine Sportart,

für andere ist es eine Philosophie,

wir vereinen beides!

Obedience

ist

die

„Hohe

Schule

der

Unterordnung“

.

Der

Hund

ordnet

sich

seinem

Menschen

unter,

der

Mensch

den

Möglichkeiten

seines

Hundes.

Es

ist

eine

Sportart,

bei

der

es

auf

ein

gutes

und

eingespieltes

Verhältnis

zwischen

Hund

und Mensch ankommt. Alle Übungen sollen

harmonisch

,

exakt

und

schnell

ausgeführt werden.

In

unserem

Training

verzichten

wir

daher

auf

Druck

und

Strafe.

Wir

fördern

und

lenken

stattdessen

die

Triebe

unseres

Hundes

und

stellen

uns

auf

ihn

ein,

mit

dem

Ziel,

seine

Fähigkeiten

im

Rahmen

vorgegebener

Übungen

mit

Spaß

zu

fördern.

Unsere

Hunde

sollen

nicht

nur

folgen,

sie

sollen

mitmachen

und

mitdenken.

Unsere

Methoden

sind

deshalb

nicht einseitig, sondern vielseitig. Wir benutzen Leckerlies, Spielzeug, Klicker, Targets und andere Motivationen.

Mitmachen

können

gesunde

Hunde

aller

Rassen

jeden

Alters

,

es

gibt

weder

ein

zu

jung

noch

ein

zu

alt.

Für

die

Teilnahme

an

Wettkämpfen

ist

allerdings

eine

erfolgreich

absolvierte

Begleithundeprüfung

(ab

dem

15.

Lebensmonat)

Voraussetzung.

Unser

Training

orientieren

wir

an

der

jeweils

aktuellen

Prüfungsordnung

(PO)

Obedience

.

Unser

Ziel

im

Übungsbetrieb

ist es also, die Übungen zu lernen, die in der PO vorgegeben werden.

Danach

gibt

es

grundsätzlich

4

Klassen

,

in

denen

man

bei

einem

Wettkampf

starten

kann:

Beginner,

Klasse

1,

Klasse

2,

Klasse

3

und

die

Klasse

für

Senioren.

In

jeder

Klasse

sind

meist

10

Übungen

zu

absolvieren,

für

die

je

nach

Leistung

Punkte

vergeben

werden.

Der

Ablauf

und

die

Reihenfolge

dieser

Übungen

können

von

Wettkampf

zu

Wettkampf

unterschiedlich

gestaltet

sein.

Verantwortlich

dafür

ist

der

Steward,

der

jede

Übung

ansagt

und

der

Richter,

der

sie

bewertet.

Die

Leistungsanforderungen

steigen

von

Klasse

zu

Klasse.

Erlangt

ein

Team

die

Wertungsnote

„vorzüglich“,

ist

es qualifiziert, in die nächsthöhere Klasse aufzusteigen.

Bei

den

Übungen

soll

der

Hund

in

der

Freifolge

geführt

werden.

Eine

Leine

ist

nur

am

Anfang

als

Hilfsmittel

erlaubt.

Kommandos,

die

mit

der

Stimme

oder

durch

Handzeichen

gegeben

werden,

muss

er

schnell

und

exakt

ausführen,

auch

Kommandos,

die

aus

der

Distanz

gegeben

werden.

Der

Hund

muss

über

Hürden

springen,

Pylonen

und

Tonnen

umrunden,

Apportel

tragen,

Gegenstände

suchen

und

Richtungsanweisungen

befolgen.

Immer

ist

das

Arbeiten

im

Team

wichtig und eine Ausführung mit Spaß und Freude für Mensch und Hund, was übrigens ebenfalls bewertet wird.

Einen Überblick über die einzelnen Übungen in den verschiedenen Klassen zeigt die nachfolgende Aufstellung:

Klasse Beginner

Verhalten gegenüber anderen Hunden

Stehen und Betasten

Ablage in der Gruppe (2 min mit Sichtkontakt)

Freifolge

Sitz oder Platz aus der Bewegung

Voraussenden in ein Quadrat 10 m

Abrufen aus dem Quadrat 20 – 25 m

Apport auf ebener Erde 5m

Kontrolle auf Distanz (2 Wechsel, Sitz-Platz) 3 m

Um eine Pylonen-Gruppe herumschicken 5 m

Gesamteindruck

Klasse 1

1 Minute sitzen in einer Gruppe, Hundeführer in Sicht

Freifolge

Steh, Sitz oder Platz aus der Bewegung

Abrufen 20 - 25m

In ein Quadrat schicken 15m

Distanzkontrolle

Apportieren über eine Hürde

Um eine Pylonen-Gruppe herumschicken 10 m

Gesamteindruck

Klasse 2

2 Minuten Liegen in einer Gruppe, HF außer Sicht des Hundes

Freifolge

Steh und/oder Sitz und/oder Platz aus der Bewegung

Abrufen mit Steh

In ein Quadrat schicken mit Platz und Abrufen

Apportieren mit Richtungsanweisung

Identifizieren

Distanzkontrolle

Um eine Pylonen-Gruppe herumschicken, Steh oder Platz und Richtungsapport über einen Sprung

Gesamteindruck

Klasse 3

2 min Sitzen in der Gruppe ohne Sichtkontakt

1 min Liegen in der Gruppe in Sicht mit Abrufen

Freifolge

Steh, Sitz und Platz aus der Bewegung

Abrufen mit Steh und Platz

Voraussenden in ein Viereck

Richtungsapport

Um eine Pylonen-Gruppe herumschicken, Steh/Sitz oder Platz und Richtungsapport über einen Sprung

Geruchsunterscheidung aus 6-8 Gegenständen

Distanzkontrolle

Senioren

2 Minuten Liegen in einer Gruppe, HF außer Sicht des Hundes

Freifolge

Abrufen mit Steh

In ein Quadrat schicken mit Platz und Abrufen

Steh und/oder Sitz und/oder Platz aus der Bewegung

Apportieren mit Richtungsanweisung

Um eine Pylonen-Gruppe herumschicken

Identifizieren

Distanzkontrolle

Gesamteindruck

Falls

Sie

Interesse

haben

und

es

ausprobieren

möchten,

schauen

Sie

in

unseren

Übungsstunden

einfach

mal

mit

ihrem

Hund vorbei oder setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Wir beantworten gerne ihre Fragen.

Obedience

Verein der Hundefreunde Seeheim und Umgebung e.V.

Für die einen ist es eine Sportart,

für andere ist es eine Philosophie,

wir vereinen beides!

Obedience

ist

die

„Hohe

Schule

der

Unterordnung“

.

Der

Hund

ordnet

sich

seinem

Menschen

unter,

der

Mensch

den

Möglichkeiten

seines

Hundes.

Es

ist

eine

Sportart,

bei

der

es

auf

ein

gutes

und

eingespieltes

Verhältnis

zwischen

Hund

und

Mensch

ankommt.

Alle

Übungen

sollen

harmonisch

,

exakt

und

schnell

ausgeführt werden.

In

unserem

Training

verzichten

wir

daher

auf

Druck

und

Strafe.

Wir

fördern

und

lenken

stattdessen

die

Triebe

unseres

Hundes

und

stellen

uns

auf

ihn

ein,

mit

dem

Ziel,

seine

Fähigkeiten

im

Rahmen

vorgegebener

Übungen

mit

Spaß

zu

fördern.

Unsere

Hunde

sollen

nicht

nur

folgen,

sie

sollen

mitmachen

und

mitdenken.

Unsere

Methoden

sind

deshalb

nicht

einseitig,

sondern

vielseitig.

Wir

benutzen

Leckerlies,

Spielzeug,

Klicker,

Targets und andere Motivationen.

Mitmachen

können

gesunde

Hunde

aller

Rassen

jeden

Alters

,

es

gibt

weder

ein

zu

jung

noch

ein

zu

alt.

Für

die

Teilnahme

an

Wettkämpfen

ist

allerdings

eine

erfolgreich

absolvierte

Begleithundeprüfung

(ab

dem

15.

Lebensmonat) Voraussetzung.

Unser

Training

orientieren

wir

an

der jeweils aktuellen

Prüfungsordnung

(PO)

Obedience

.

Unser

Ziel

im

Übungsbetrieb

ist

es

also,

die

Übungen

zu

lernen,

die

in

der PO vorgegeben werden.

Danach

gibt

es

grundsätzlich

4

Klassen

,

in

denen

man

bei

einem

Wettkampf

starten

kann:

Beginner,

Klasse

1,

Klasse

2,

Klasse

3

und

die

Klasse

für

Senioren.

In

jeder

Klasse

sind

meist

10

Übungen

zu

absolvieren,

für

die

je

nach

Leistung

Punkte

vergeben

werden.

Der

Ablauf

und

die

Reihenfolge

dieser

Übungen

können

von

Wettkampf

zu

Wettkampf

unterschiedlich

gestaltet

sein.

Verantwortlich

dafür

ist

der

Steward,

der

jede

Übung

ansagt

und

der

Richter,

der

sie

bewertet.

Die

Leistungsanforderungen

steigen

von

Klasse

zu

Klasse.

Erlangt

ein

Team

die

Wertungsnote

„vorzüglich“,

ist

es

qualifiziert, in die nächsthöhere Klasse aufzusteigen.

Bei

den

Übungen

soll

der

Hund

in

der

Freifolge

geführt

werden.

Eine

Leine

ist

nur

am

Anfang

als

Hilfsmittel

erlaubt.

Kommandos,

die

mit

der

Stimme

oder

durch

Handzeichen

gegeben

werden,

muss

er

schnell

und

exakt

ausführen,

auch

Kommandos,

die

aus

der

Distanz

gegeben

werden.

Der

Hund

muss

über

Hürden

springen,

Pylonen

und

Tonnen

umrunden,

Apportel

tragen,

Gegenstände

suchen

und

Richtungsanweisungen

befolgen.

Immer

ist

das

Arbeiten

im

Team

wichtig

und

eine

Ausführung

mit

Spaß

und

Freude

für

Mensch

und

Hund,

was übrigens ebenfalls bewertet wird.

Einen

Überblick

über

die

einzelnen

Übungen

in

den

verschiedenen

Klassen

zeigt

die

nachfolgende

Aufstellung:

Klasse Beginner

Verhalten gegenüber anderen Hunden

Stehen und Betasten

Ablage in der Gruppe (2 min mit Sichtkontakt)

Freifolge

Sitz oder Platz aus der Bewegung

Voraussenden in ein Quadrat 10 m

Abrufen aus dem Quadrat 20 – 25 m

Apport auf ebener Erde 5m

Kontrolle auf Distanz (2 Wechsel, Sitz-Platz) 3 m

Um eine Pylonen-Gruppe herumschicken 5 m

Gesamteindruck

Klasse 1

1 Minute sitzen in einer Gruppe, Hundeführer in Sicht

Freifolge

Steh, Sitz oder Platz aus der Bewegung

Abrufen 20 - 25m

In ein Quadrat schicken 15m

Distanzkontrolle

Apportieren über eine Hürde

Um eine Pylonen-Gruppe herumschicken 10 m

Gesamteindruck

Klasse 2

2

Minuten

Liegen

in

einer

Gruppe,

HF

außer

Sicht

des

Hundes

Freifolge

Steh und/oder Sitz und/oder Platz aus der Bewegung

Abrufen mit Steh

In ein Quadrat schicken mit Platz und Abrufen

Apportieren mit Richtungsanweisung

Identifizieren

Distanzkontrolle

Um

eine

Pylonen-Gruppe

herumschicken,

Steh

oder

Platz und Richtungsapport über einen Sprung

Gesamteindruck

Klasse 3

2

min

Sitzen

in

der

Gruppe ohne Sichtkontakt

1 min Liegen in der Gruppe in Sicht mit Abrufen

Freifolge

Steh, Sitz und Platz aus der Bewegung

Abrufen mit Steh und Platz

Voraussenden in ein Viereck

Richtungsapport

Um

eine

Pylonen-Gruppe

herumschicken,

Steh/Sitz

oder

Platz und Richtungsapport über einen Sprung

Geruchsunterscheidung aus 6-8 Gegenständen

Distanzkontrolle

Senioren

2

Minuten

Liegen

in

einer

Gruppe,

HF

außer

Sicht

des

Hundes

Freifolge

Abrufen mit Steh

In ein Quadrat schicken mit Platz und Abrufen

Steh und/oder Sitz und/oder Platz aus der Bewegung

Apportieren mit Richtungsanweisung

Um eine Pylonen-Gruppe herumschicken

Identifizieren

Distanzkontrolle

Gesamteindruck

Falls

Sie

Interesse

haben

und

es

ausprobieren

möchten,

schauen

Sie

in

unseren

Übungsstunden

einfach

mal

mit

ihrem

Hund

vorbei

oder

setzen

Sie

sich

mit

uns

in

Verbindung. Wir beantworten gerne ihre Fragen.